Tag 20: Deine Online-Lead-Strategie

Fragst du dich, wie dein Newsletter in deine Online-Marketing-Strategie passt?

Mit einem regelmäßigen Newsletter hast du schon ein Drittel geschafft. Denn meiner Meinung nach brauchst du nicht mehr als die folgenden drei Dinge:

  1. einen Email-Newsletter (kannst du ja jetzt abhaken)
  2. einen Blog auf deiner Webseite oder statt einer Webseite
  3. eine Facebook-Seite, Google+ und/oder Youtube-Präsenz, je nachdem, wo deine Zielgruppe unterwegs ist

Dein Blog ist dein Reich, in dem du du deine Leser von dir begeisterst. Hier liegen deine Artikel, Videos, Downloads.

Wenn du regelmäßig neue Inhalte veröffentlichst, positionierst du dich nicht nur als Experte, sondern du wirst auch in Google gefunden. Aber damit erzähle ich dir hoffentlich nichts Neues. Dein Blog bringt dir also den Traffic, den du brauchst, um deinen Email-Verteiler aufzubauen.

Mach nicht den Fehler zu denken, eine Facebook-Seite ist ausreichend! Facebook gehört dir nicht und du hast nur begrenzten Einfluss darauf, wer deine Beiträge überhaupt zu sehen bekommt. Von sinkender Reichweite hast du schon gehört, ja?

Deine Blog-Inhalte bieten Stoff für Social-Media-Beiträge. Leute teilen liebend gern gute Inhalte auf Facebook und Google+. Dazu gehören schicke Fotos, schlaue Sprüche und eben Blog-Artikel.

Der Vorteil bei Blog-Artikeln: Die schicken Leute zurück auf deine Webseite. Immer nur fremde Inhalte oder schöne Fotos und Zitate zu teilen, hält zwar die Interaktion hoch, bringt dir aber keine Webseitenbesucher. Und die brauchst du schließlich, wenn du neue Kunden gewinnen willst.

Ich will sagen: Blog, Newsletter und geschicktes Online-Marketing gehören zusammen wie Sandra und dunkle Schokolade oder Batman und Robin.

Wenn du eine Webseite und einen Newsletter hast, höre hier nicht auf. Fang an zu bloggen, BEVOR du dich auf Facebook stürzt.

Deine Aufgabe heute

Wenn du schon einen Blog hast, überlege dir, wie deine Inhalte auf Blog und im Newsletter zusammenspielen könnten.

  • Du könntest zum Beispiel deine Blog-Artikel als Email-Newsletter verschicken, indem du den Text 1:1 übernimmst.
  • Oder du teilst im Newsletter einen kurzen Tipp und verweist zusätzlich auf deinen Blog-Artikel.
  • Oder du hast einen Online-Shop und teilst im Newsletter 6 neue Produkte und an 7. Stelle einen dazugehörigen Pflege-Tipp (Link zu deinem Blog-Artikel).

Wie du siehst, es gibt zig Varianten. Dir als Kommunikations-Chef deines Unternehmens bleibt jetzt die Qual der Wahl überlassen.

Fakt ist: Viele Leute lesen lieber Emails als Blog-Artikel. Wenn du deine Blog-Artikel teilst, tust du Du deinen Abonnenten also einen Gefallen, weil sie nie wieder deine tollen Inhalte verpassen. Und du schlägst gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Du steigerst den Traffic auf deiner Seite, was Google gefällt. Und das Recyceln deiner Inhalte spart Zeit.

Nur noch mal heute – hau rein!

Gruß
Sandra