Tag 12: Themenplan

Schuld-Marketing und Redaktionsplan

Dein Newsletter ist also eingerichtet, deine erste Email verfasst und vielleicht auch schon verschickt.

Und jetzt denkst du: Prima, dann kann ich mein XY jetzt verkaufen.

Allein im letzten Monat kamen 2 Kunden zu mir mit dem Anliegen, jetzt sofort einen Newsletter zu starten, damit sie in spätestens 2 Wochen ihre Seminare verkaufen können.

Warum rede ich denen das ganz schnell aus?

Wenn du gleich in deiner ersten, zweiten, dritten Email beginnst, deinen Abonnenten etwas zu verkaufen, wirst du keinen Erfolg haben. Schlimmer noch, Leute werden sich abmelden oder deine Emails gar als Spam markieren.

Wie würdest du dich fühlen, wenn du jemandem deine Email gibst, weil du heiß auf die versprochenen Informationen bist und dann mit Werbung bombardiert wirst? (Siehste!)

Das Vertrauen deiner Email-Leser musst du erst gewinnen, in dem du mehr gibst als du nimmst.

Geben ohne (kurzfristige) Erwartungen ist der wichtigste Schlüssel, um begeisterte, treue Email-Leser zu gewinnen. Frag dich immer, ob du deine Informationen von Herzen teilst und ohne eine kurzfristige Erwartung an deine Leser. Wenn du deine Inhalte an Bedingungen knüpfst, werden sich deine Leser getäuscht fühlen.

Nutze folgenden psychologischen Effekt für dich. Das wird in englischer Fachliteratur gern mit Guilt-Marketing betitelt: Wenn du deine Fans zuerst mit richtig guten gratis Informationen oder Give-Aways begeisterst, entsteht auf deren Seite das Gefühl, dir im Austausch für dein Gratis-Angebot etwas zurückgeben zu wollen, um die Schuld auszugleichen. Der Wille zu kaufen oder dich weiterzuempfehlen ist dementsprechend größer.

Cool oder?

Und jetzt zu dir.

Bevor du das erste Mal etwas verkaufst, versende Emails mit Mehrwert –  egal ob du einen regelmäßigen Newsletter oder eine Autoresponder-Serie für dein Give-Away versendest (automatisch versendete Emails nach Anmeldung). Auch zwischendrin, achte darauf, nicht in jeder Email zu verkaufen.

Was, wenn du einen Online-Shop besitzt? Dann erwarten Leute sowieso Infos zu neuen Produkten und Angebote in deinen Emails. Regelmäßige exklusive Newsletter-Angebote machen deine Newsletter-Empfänger glücklich.

Hier mein Beispiel: Wenn mein Online-Kurs Profitable Webinare startet, verschicke ich logischerweise mehrere Emails, die ganz klar zum Kauf führen sollen. Die Zeitspanne markiere ich in meinem Kalender. Dann achte ich darauf, vorher und hinterher einfach nur gute Tipps zu verschicken, ganz ohne Verkaufsabsicht. Weil ich mit meinen Lesern soviel wertvolle Inhalte teile, nehmen sie mir die gelegentlichen Verkaufs-Emails nicht übel.

Deine Aufgabe heute

Damit du den Überblick behältst, wann und wie oft du verkaufst, erstelle dir einen Redaktionsplan. Halte alle geplanten Aktionen, Veranstaltungen, Produktneuigkeiten fest und plane deine Inhalte drumherum.

Synchronisiere deine Kommunikation und halte im Plan auch deine geplanten Blog-Beiträge und Facebook-Posts fest.

Hier ist die Vorlage für einen Redaktionsplan, mit dem ich alle Inhalte für meine Leser plane.

Frohes Schaffen!
Sandra

 

Download Redaktionsplan-Vorlage

Save

Save